Hate-Raid Prävention – der Leitfaden für Deine Sicherheit

Hate-Raid Prävention – der Leitfaden für Deine Sicherheit

Hate-Raid Prävention – der Leitfaden für Deine Sicherheit

 

In unserem ersten Beitrag haben wir erklärt, was ein Hate-Raid ist und wie die Hate-Raider vorgehen. Solltet Ihr diesen noch nicht gelesen haben, wäre es wichtig, die Gesamtthematik zu verstehen, bevor Ihr den Leitfaden anwendet. Lest Euch daher bitte vorher den Beitrag Hate-Raids! entsprechend durch.

Um Euch für den Fall, dass Euch ein solcher Hate-Raid trifft, bestmöglich vorzubereiten und maximal abzusichern, haben wir diesen Leitfaden entwickelt.

Wir werden Euch step by step erklären, welche Schritte Ihr vornehmen, welche Anträge Ihr stellen und welche sichtbaren Daten Ihr löschen solltet.
Dies betrifft die Löschung privater Daten auf sämtlichen Social-Media-Accounts und geht nahtlos über zu Themen rund um Twitch-Sicherheit (z.B. Tools, die Ihr einsetzen könnt, während Ihr live seid), die Impressumspflicht, Anträge und Auskünfte bei Behörden.

Das Thema ist sehr umfangreich und wir raten daher, die Schritte in der aufgeführten Reihenfolge nach und nach durchzuführen, um nicht den Überblick zu verlieren oder wichtige Zwischenschritte zu vergessen, da einige der Punkte aufeinander aufbauen.

Wir sind uns des Umstands bewusst, dass man, um am Schluss die maximal mögliche Sicherheit erlangen zu können, einiges an Zeit investieren muss. Die ganzen Schritte durchzuführen, Anfragen zu stellen und auf Antwort von Behörden etc. zu warten, ist nicht innerhalb von ein paar Tagen zu schaffen. Dieser ganze Prozess ist leider sehr kleinteilig und aufwändig und wird dementsprechend Zeit in Anspruch nehmen. Wichtig ist noch einmal zu verdeutlichen, dass es um EURE Sicherheit und den Schutz EURER Privatsphäre geht.

Sicherheitscheck - Discord & Social Media

Sicherheitsstufe 1

Zeit für einen Sicherheitscheck!
Im ersten Schritt ist es wichtig, einen umfassenden Sicherheitscheck durchzuführen. Dieser beinhaltet die Prüfung sämtlicher Social-Media-Accounts und die Verknüpfungen innerhalb Eures Discord-Profils. Der entsprechende Beitrag mit den Tipps und Anleitungen ist unter Sicherheitscheck – Discord & Social-Media zu finden.

Panik Button

Sicherheitsstufe 2

Einrichtung eines Panik-Button!
Habt Ihr den Sicherheitscheck aus Stufe 1 erfolgreich durchlaufen, empfehlen wir die Einrichtung eines Panik-Button für Euren Livestream.
Der Panik-Button ist ein kostenloses und einfaches Hilfsmittel, dass Dir helfen kann souverän mit Followerbots, Trollen und Hate-Raids umzugehen, die ungebetenen Gäste schnellstmöglich wieder loszuwerden und ganz normal mit Deinem Stream weitermachen zu können.
Wir können Euch Anleitungen für
Stream Deck
Stream Deck-Mobile und
TouchPortal zur Verfügung stellen.

Sery Bot

Sicherheitsstufe 3

Nutzt den Sery_Bot & CommanderRoot!
Wir empfehlen neben der Einrichtung des Panik-Button auch die Nutzung des Sery_Bots. Dieser Bot ist eine gute, zusätzliche Möglichkeit, Euren Stream vor Follower-Bot-Angriffen und Hate-Raids zu schützen. Informationen zur Einrichtung und über die Funktionen des Bots könnt Ihr in unserem Beitrag Sery_bot nachlesen.

Bannen und blockieren! CommanderRoot Moderation Tools

Auch CommanderRoot bietet über die Moderation Tools sehr gute und effiziente Möglichkeiten, Fake-Accounts zu bannen und zu blockieren. Eine weitere, sehr hilfreiche Anleitung mit vielen Screenshots und Erläuterung der einzelnen Schritte findet Ihr im Beitrag Bannen & Blockieren! CommanderRoot Moderation Tools!

E-Mail- und Telefonnummernverifizierung

Sicherheitsstufe 4

Sperrt die Trolle von vornherein aus!
Natürlich könnt Ihr neben Bots und PanikButton noch mehr dafür tun, um Euren Stream sicherer zu machen. Eine gute Möglichkeit, mit wenigen Einstellungen viele Trolle vom Kanal fernhalten zu können, ist die E-Mail- und Telefonnummer-Verifizierung.

Geteilte Sperren-Info auf Twitch

Sicherheitsstufe 5

Verwendet die Geteilte-Sperren-Info von Twitch!
Auch Twitch hat in den vergangenen Monaten mehr für die Sicherheit auf der Plattform getan. Unter anderem wurde ein Tool zur „Erkennung verdächtiger Nutzer” eingeführt. Infos und Einstellungsmöglichkeiten haben wir im Tutorial Geteilte-Sperren-Info zusammengestellt.

Impressumspflicht

Sicherheitsstufe 6

Schützt Eure Privatadresse!
Die Impressumspflicht ist ein Thema, das in den letzten Monaten viel diskutiert wurde. Es gilt für Streamer nicht nur der gesetzlichen Pflicht nachzukommen, sondern auch im gleichen Atemzug darum, seine private Adresse schützen zu können. In unserem Beitrag Impressumspflicht zu diesem Thema schlagen wir Euch verschiedene Dienstleister vor, die Euch eine ladungsfähige und sichere Adresse zur Verfügung stellen können.

Amazon Wishlist

Sicherheitsstufe 7

Macht Eure Amazon-Wishlist sicher!
Wir helfen Dir mit unserem Tutorial, die Wishlist so einzustellen, dass weder Dein Name noch Deine Adresse eingesehen oder genutzt werden können.

Sicherheitsstufe 8

Sicherheitsrisiko bei Merch-Shops!
Viele Streamer bieten für die Community Merch in vielen Farben und Formen über Merch-Shops an. Doch Vorsicht ist geboten und das Kleingedruckte sollte vor Erstellung eines Shops genau gelesen werden. Worauf genau zu achten ist und warum Ihr um manche Betreiber einen Bogen machen solltet, könnt ihr in dem Beitrag Sicherheitsrisiko bei Merch-Shops noch einmal genau nachlesen.

Melderegisterauskunft & Auskunftssperre

Sicherheitsstufe 9

Macht Eure Privat-Adresse unauffindbar!
Diese letzte Stufe ist um einiges umfangreicher und zeitaufwändiger als die Stufen vorher und die einzelnen Punkte sind nicht von heute auf morgen zu erledigen. Doch nur so könnt Ihr wirklich sicher sein, dass keine privaten Daten von Euch herausgegeben oder -gefunden werden können.

Aufgelistet sind nachfolgend drei wichtige Themenblöcke, die Ihr unter den einzelnen Verlinkungen nachlesen und umsetzen könnt:

Melderegisterauskunft & Auskunftssperre
Melderegisterauskunft & Übermittlungssperre
Melderegisterauskunft & Löschung übermittelter Daten

Habt Ihr diese 9 Sicherheitsstufen erfolgreich durchlaufen und jeden einzelnen Punkt abgehakt, könnt Ihr mehr als beruhigt den Stream starten, da Ihr durch die ganzen Einstellungen und Vorkehrung maximal abgesichert seid.

Solltet Ihr Fragen haben, Tipps und Tools kennen, die wir noch nicht berücksichtigt haben, und Ihr der Meinung seid, dass diese auch erheblich zur Sicherheit beim Streamen auf Twitch beitragen können, dann meldet Euch gerne über Discord bei uns.
Wir nehmen konstruktive und sinnvolle Ergänzungen gerne mit auf.

TeamKompass e.V. Discord Server

Ein wichtiger Hinweis an dieser Stelle: Wir verdienen mit solchen Hilfestellungen keinen Cent! Sämtliche Services und Tutorials innerhalb des Sicherheitsbereichs auf der Homepage sind kostenlos für jeden nutzbar. Kostenlos sind ebenso Beratungsgespräche zu Sicherheitsthemen, Hate-Raids, Impressumsdiensten usw.
Unser Engagement ist eine rein ehrenamtliche, kostenlose Tätigkeit für Streamer! Wir schreiben jede Anleitung und jeden Text selbst, testen die vorgeschlagenen Programme und Tools und stellen anschließend diese Anleitungen und Tipps unentgeltlich zur Verfügung.
Cheers! TeamKompass

Hate-Raids – Wie verhalte ich mich?

Hate-Raids – Wie verhalte ich mich?

Hate-Raids – Wie verhalte ich mich?

Verhalten bei Doxing – Essensraids – Swatting

Mit diesem Verhaltenskodex möchten wir Dir einige nützliche Tipps geben, wie Du dich während des Streams verhalten solltest, wenn Hate-Raider (erneut) zu Dir kommen.

Zuallererst ist es wichtig, Dich auf diesen Fall vorzubereiten. Daher bitten wir Dich, diesen Beitrag – Was sind Hate-Raids? gründlich zu lesen, um ein Verständnis dafür aufzubauen, was ein Hate-Raid überhaupt ist.

Hate-Raids - Wie verhalte ich mich?

Hate-Raid Phase 1: Hass und Hetze in Deinem Stream

Hate-Raids – Wie verhalte ich mich?
1. Verhalten im Stream

Auch wenn dies zweifellos eine belastende Situation ist, ist das Allerwichtigste, das Geschehen im Chat zu ignorieren und folgende Dinge zu beachten:

  • Ruhe bewahren.
  • Lies keine Nachrichten vor – diese können geclipt und an Twitch weitergeleitet werden und zu einem Bann führen.
  • Gehe nicht auf den Hate-Raid, Follows oder Nachrichten ein.
  • Kanalpunkte ausschalten, damit keine anstößigen Kommentare vorgelesen werden können.
  • Sämtliche Hasspostings im Chat durch Screenshots sichern.
  • Nicht raiden! Sonst schickst Du die Hate-Raider an Deine Kollegen weiter.
  • Sei für sie so langweilig wie möglich!

Indem Du ihre Provokationen und Beleidigungen nicht beachtest, entziehst Du ihnen die Aufmerksamkeit, die sie suchen. Diese Hater-Raider-Gruppierungen wollen eine Reaktion erzeugen und Dich aus der Fassung bringen. Wenn Du ruhig bleibst und 0% darauf eingehst, verlieren sie ihr Interesse.

Hate-Raids – Wie verhalte ich mich?
2. Nutze den Panik Button!

Der Panik Button ist aus unserer Sicht das effektivste Sicherheitstool, um Deinen Stream bei einem Hate-Raid in Sekundenschnelle abzusichern.

Der von uns konfigurierte Button löst mit nur jeweils einem Knopfdruck folgende Aktionskette aus und ist beliebig erweiterbar:

– Aktivierung/Deaktivierung des Abo-/Emote-Chats
– Erstellung eines Stream-Markers, wann der Hate-Raid angefangen und aufgehört hat.
– Absetzen individueller Chat-Nachrichten für die Viewer.
– Alerts werden deaktiviert/aktiviert.
– Kamera wird deaktiviert/aktiviert.

Derzeit können wir folgende Anleitungen für die Installation des Panik Button zur Verfügung stellen:
– StreamDeck
– StreamDeck mobile
– TouchPortal

Tools wie der Abwehr-Modus von Twitch oder der Sery_Bot liefern zwar zu Beginn einen soliden Schutz, jedoch erweist sich der Panik-Button mit seinen individuell einstellenbaren Multi-Aktionen als weitaus wirkungsvoller und äußerst benutzerfreundlich in der Anwendung.

Hate-Raids – Wie verhalte ich mich?
3. Vertraue Deinen Mods!

Ein gutes Team im Background zu haben ist unumgänglich. Deine Mods sollten wissen, wie sie sich während eines Hate-Raids zu verhalten haben und wie sie mit den verschiedenen Situationen umgehen sollen. Hier zählt die Devise: Nicht diskutieren, alles wegbannen und keine Entbannungsanträge annehmen! Du kannst Deine Mods für eine kleine Schulung zu diesem Thema auch gerne zu uns schicken.

Hate-Raids – Wie verhalte ich mich?
4. Streamen im Abonnenten-Modus (optionale Lösung)

Wichtig: Damit ist nicht der Chat im Abo-/Emote-Modus gemeint, sondern der komplette Stream!

Nicht alle Streamer können diese Angriffe einfach ignorieren und ihren Stream fortführen, als wäre nichts passiert. Daher möchten wir eine zusätzliche Lösung vorschlagen, um kontinuierliche Hate-Raids einzudämmen: Streamen im Abonnenten-Modus. Wir verstehen, dass diese Maßnahme nicht optimal für Euer Wachstum auf Twitch ist. Trotzdem stellt sie vorübergehend eine effektive Möglichkeit dar, unter den gegebenen Umständen für die treue Kern-Community präsent zu sein und Eure Streams fürs Erste ungestört fortzusetzen.

Um diese Streams durchführen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

– Du musst den Affiliate- oder Partnerstatus haben.
– Du musst an mindestens 90 einzelnen Tagen als Partner oder Affiliate gestreamt haben.
– Du darfst an den letzten 90 einzelnen Streaming-Tagen nicht gegen die TOS verstoßen haben.

Hate-Raids - Wie verhalte ich mich 2

Hate-Raid Phase 2: Erfolgreiches Doxing und privater Terror

 

Hate-Raids – Wie verhalte ich mich?
5. Verhalten bei Essensraids

Essensraids werden ausschließlich über Lieferando ausgelöst. Restaurants in Deinem näheren Umfeld werden dutzende, unbezahlte Fake-Bestellungen auf Deinen Namen und Deine Adresse erhalten und zu Dir nach Hause liefern.

Erkläre dem Lieferanten, dass Du Streamer und Opfer einer Fake-Essensbestellung geworden bist.

Ganz wichtig: Bitte fotografiere direkt bei der ersten Lieferung unbedingt die Quittung! Um weitere Lieferungen stornieren zu können, benötigst Du die Bestellnummer, die auf der Quittung zu finden ist.

Kontaktiere umgehend die Lieferando-Hotline unter: 030 837 96 000. Wähle diese Nummer und dann die Durchwahl „2“ für Restaurants. Teile dem Mitarbeiter mit, dass Du Streamer und Opfer von Fake-Essensbestellungen geworden bist, und gib die auf der Quittung vermerkte Bestellnummer durch. Der Mitarbeiter kann über diese Bestellnummer im System nachsehen, wie viele Bestellungen auf Deine Adresse aufgegeben wurden, und diese stornieren.

Sollten bereits weitere Lieferanten auf dem Weg zu Dir sein, können diese Bestellungen leider nicht mehr gestoppt werden. Verfahre in diesem Fall ebenfalls wie oben beschrieben: Erkläre die Situation und fotografiere weitere Quittungen für die Anzeige bei der Polizei.

Hate-Raids - Wie verhalte ich mich 3

Hate-Raids – Wie verhalte ich mich?
6. Verhalten bei Swattings

Sollten bei dir zu Hause Polizei oder Feuerwehr eintreffen, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. Wir verstehen, dass die Situation sehr unangenehm und beängstigend sein kann und du möglicherweise besorgt bist, Ärger mit den Behörden zu bekommen. Wir möchten dich beruhigen: Du bist nicht schuld an diesem Einsatz und musst keine Konsequenzen befürchten.

Erkläre den Einsatzkräften ruhig und sachlich, dass du ein Streamer bist und Opfer eines Fake-Notrufs geworden bist. Die meisten Einsatzkräfte sind über solche Fake-Einsätze informiert und werden in der Regel schnell wieder abfahren.

Wir empfehlen Dir, der Polizei deine Telefonnummer mitzuteilen, damit sie dich bei einem erneuten Fake-Einsatz kontaktieren und gegebenenfalls andere Einheiten wieder zurücksenden können. Der Anruf kann oft nicht verhindern, dass die Feuerwehr während des Telefonats bereits auf dem Weg zu dir ist, da sie auf den Notruf reagieren muss. Es besteht jedoch eine reelle Chance, dass sie auf halbem Weg umkehren, wenn sie entsprechend informiert werden.

Hate-Raids - Wie verhalte ich mich 4

Hate-Raid Phase 3: Beweise sammeln und Anzeige erstatten

 

Das Hauptziel der Hate-Raider ist es IMMER Deine Klardaten (Namen, Adresse etc.) herauszufinden, um im Anschluss Essenraids und Swattings auszulösen.

Hate-Raids – Wie verhalte ich mich?
7. Erstatte umgehend eine Anzeige bei der Polizei

(Auch über die Onlinewache möglich) und sammle alle Daten und Fakten:

– Der Überfall in Deinem Stream (VODs, Clips, Screenshots aus dem Chat, Follower-Liste und Entbannungsanträge)
– Videos und Beiträge von Eurem Discord-Server per Screenshot sichern (keinesfalls herunterladen!)
– Alle Belege der Essenraids
– Alle Informationen zum Fake-Einsatz
– Missbrauch Deiner privaten Daten (Doxing)

WICHTIG: Hast Du die Anzeige aufgegeben und eine Rückmeldung mit einem Aktenzeichen erhalten, melde Dich mit dem Aktenzeichen bei uns. Wir sorgen dafür, dass Deine Anzeige und die Daten zur richtigen Stelle weitergeleitet werden, um die polizeilichen Ermittlungen zu unterstützen.

Wenn du noch weitere Fragen hast oder etwas unklar ist, zögere bitte nicht, uns anzusprechen. Wir helfen Dir gerne!

TeamKompass e.V. Discord Server

Ein wichtiger Hinweis an dieser Stelle: Wir verdienen mit solchen Hilfestellungen keinen Cent! Sämtliche Services und Tutorials innerhalb des Sicherheitsbereichs auf der Homepage sind kostenlos für jeden nutzbar. Kostenlos sind ebenso Beratungsgespräche zu Sicherheitsthemen, Hate-Raids, Impressumsdiensten usw.
Unser Engagement ist eine rein ehrenamtliche, kostenlose Tätigkeit für Streamer! Wir schreiben jede Anleitung und jeden Text selbst, testen die vorgeschlagenen Programme und Tools und stellen anschließend diese Anleitungen und Tipps unentgeltlich zur Verfügung.
Cheers! TeamKompass

Was sind Hate Raids?

Was sind Hate Raids?

Hate Raids auf Twitch

Hate-Raids haben auf Twitch zweierlei Bedeutung:

Es gibt die ganz normalen Bot-Attacken oder Followerbots, die grundsätzlich niemandem schaden und durch verschiedene Möglichkeiten und Tools wieder bereinigt werden können. Zu diesem Thema haben wir bereits einen ausführlichen Beitrag verfasst, den Du Dir aufgrund der Häufigkeit der Angriffe ebenfalls durchlesen solltest.

Die zweite Variante besteht aus Angriffen von großen Gruppierungen, die sich auf Social-Media-Plattformen wie Telegram und Discord organisieren und gezielt kleine Streamer in ihren Chats angreifen.

Wichtige Info vorab: Wir sprechen in diesem Beitrag nicht über einen klassischen Twitch Raid. Die Hate-Raider posten Links zu Twitch Kanälen auf den oben genannten Plattformen und springen von dort aus in die Streams.

Diese Variante möchten wir auf dieser Seite in den Fokus stellen.

Solche Angriffe erfolgen nicht nur auf Twitch, sondern ebenfalls auf YouTube, Insta und vielen anderen Plattformen, auf denen man live streamen kann.
Wir konzentrieren uns allerdings zunächst in erster Linie auf Twitch. Leider nehmen viele Live-Streamer diese Thematik noch nicht ernst genug, da sie entweder noch keine Berührungspunkte hatten oder sich nicht vorstellen können, wie unangenehm diese Art von Angriff sein kann.

Hate Raids - Bei diesen Attacken wird wie folgt vorgegangen

Bei diesen Attacken wird wie folgt vorgegangen:

Die Gruppierungen schreiben in den Chat des jeweiligen Streamers rechtradikale, sexistische und menschenverachtende Äußerungen. Das Verhalten wird meistens schlimmer, wenn der Streamende aufgrund der Geschehnisse verunsichert wirkt und nicht weiß, wie er reagieren soll. Meist sind die Streamer mit der Situation überfordert, geraten in Panik und machen letztendlich den Stream aus.

Den Stream abzuschalten bringt allerdings oft leider nichts, da der Streamer gerade wegen seines Verhaltens vorgemerkt wird und ein weiterer „Besuch” durch diese Gruppierungen sehr wahrscheinlich ist.

 

Ihr Hauptziel besteht jedoch darin, Klardaten wie Name, Adresse und Telefonnummern der Streamer zu erfassen.

Sobald diese Daten erfasst wurden, greifen sie gnadenlos in Euer Privatleben ein: Doxing, Swatting, Fake-Essensraids und Drohungen über sämtliche Kanäle können über Wochen und Monate hinweg zu Euren ständigen Begleitern werden.

Nicht ausreichend gesicherte Discord-Server bieten Hate-Raidern zudem die Möglichkeit, im Discord-Feed Naziflaggen, sexuelle, menschenverachtende Videos sowie Aufzeichnungen von Hinrichtungen und Vergewaltigungen zu posten.

 

Wichtiger Hinweis:

Für die spätere Beweissicherung ist es erforderlich, dass das automatische Löschen von Nachrichten beim Bann eines Users ausgestellt wird!

Hate-Raids - Wie verhalte ich mich?

Wie verhält man sich bei einem Hate-Raid?

Wir haben in unserem Beitrag „Hate-Raids – Wie verhalte ich mich? Doxing – Essensraids – Swatting“ einen Verhaltenskodex veröffentlicht, in dem wir Dir einige nützliche Tipps und Hinweise geben, wie Du dich während des Streams verhalten solltest, wenn Hate-Raider (erneut) zu Dir kommen.

 

Dieser Beitrag umfasst folgende Themenbereiche:

  1. Verhalten im Stream während eines Hate-Raids
  2. Verhalten bei Essensraids
  3. Verhalten bei Swattings
  4. Sicherstellung von Beweisen und Erstattung einer Anzeige
Hate Raids - Was sollte man nach einem Hate-Raid unternehmen

Was sollte man nach einem Hate-Raid unternehmen?

Es ist wichtig, sich auf diesen Fall vorzubereiten bzw. nach einem solchen Hate-Raid entsprechend für zukünftige Attacken vorzusorgen. Daher wäre es sinnvoll, den oben angesprochenen Verhaltenskodex gründlich zu lesen und die dort gegebenen Empfehlungen umzusetzen.

Um Euch optimal vor Hate-Raids schützen zu können, haben wir Tutorials und Beiträge in zwei verschiedenen Kategorien für Euch bereitgestellt:

 

 

  • Im Bereich „Schütze Deine Privatsphäre” findet Ihr Beiträge rund um den Schutz Eurer Klardaten, einen Sicherheitscheck für Discord und Social Media sowie ein juristisches Beratungsangebot bei Essensraids durch unseren Partner hatefree.

 

  • Im Bereich „Schütze Deinen Livestream” haben wir für Euch einen Leitfaden erstellt, der Euch Schritt für Schritt erklärt, wie Ihr Euren Livestream gegen Hate-Raids so gut wie möglich absichern könnt. Die dafür benötigten Tools, Anleitungen und Informationen stellen wir Euch natürlich ebenso zur Verfügung. Es wäre natürlich ideal, wenn all diese Schritte bereits vor einem Angriff durchgeführt werden. Deshalb ermutigen wir Euch, diesen Leitfaden in Euren Communitys zu teilen, um anderen die Möglichkeit zu geben, sich präventiv schützen zu können.
Hate-Raids auf Twitch

Wir helfen!

Wie man sieht, kann das Thema auf Twitch durchaus bedrohlich werden und leider auch ins Privatleben übergreifen. Durch diese Übergriffe sind manche Streamer verständlicherweise verunsichert und haben Angst davor, wieder live zu gehen.

Wir konnten durch intensive Gespräche betroffene Streamer dazu ermutigen, weiterzumachen, indem wir mit ihnen nicht nur den Twitch-Stream und Discord abgesichert, sondern auch durch Schulung ihrer Moderatoren dafür gesorgt haben, dass sie sich in ihrem Livestream wieder sicher fühlen können.

Wir stehen nicht nur initial beratend zur Seite, sondern betreuen die Betroffenen langfristig, bieten Hilfestellungen an, stärken ihnen den Rücken durch Gespräche und fungieren als Ansprechpartner, auf die sie jederzeit zurückgreifen können.

Wir möchten dazu beitragen, dass dieses Thema mehr Content Creators und Streamer erreicht, damit sie sich mit Hilfe unserer Beiträge, Tutorials und starken Partner vor solchen Angriffen bestmöglich schützen können.

TeamKompass e.V. Discord Server

Ein wichtiger Hinweis an dieser Stelle: Wir verdienen mit solchen Hilfestellungen keinen Cent! Sämtliche Services und Tutorials innerhalb des Sicherheitsbereichs auf der Homepage sind kostenlos für jeden nutzbar. Kostenlos sind ebenso Beratungsgespräche zu Sicherheitsthemen, Hate-Raids, Impressumsdiensten usw.
Unser Engagement ist eine rein ehrenamtliche, kostenlose Tätigkeit für Streamer! Wir schreiben jede Anleitung und jeden Text selbst, testen die vorgeschlagenen Programme und Tools und stellen anschließend diese Anleitungen und Tipps unentgeltlich zur Verfügung.
Cheers! TeamKompass

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner