Hate-Raids: Verhalten bei Doxing – Essensraids – Swatting

Mit diesem Verhaltenskodex möchten wir Dir einige nützliche Tipps geben, wie Du dich während des Streams verhalten solltest, wenn Hate-Raider (erneut) zu Dir kommen.

Zuallererst ist es wichtig, Dich auf diesen Fall vorzubereiten. Daher bitten wir Dich, diesen Beitrag – Was sind Hate-Raids? gründlich zu lesen, um ein Verständnis dafür aufzubauen, was ein Hate-Raid überhaupt ist.

Hate-Raids - Wie verhalte ich mich?

Hate-Raid Phase 1: Hass und Hetze in Deinem Stream

1. Verhalten im Stream

Auch wenn dies zweifellos eine belastende Situation ist, ist das Allerwichtigste, das Geschehen im Chat zu ignorieren und folgende Dinge zu beachten:

  • Ruhe bewahren.
  • Lies keine Nachrichten vor – diese können geclipped und an Twitch weitergeleitet werden und zu einem Bann führen.
  • Gehe nicht auf den Hate-Raid, Follows oder Nachrichten ein.
  • Kanalpunkte ausschalten damit keine anstößigen Kommentare vorgelesen werden können.
  • Sämtliche Hasspostings im Chat durch Screenshots sichern.
  • Nicht raiden! Sonst schickst Du die Hate-Raider an Deine Kollegen weiter.
  • Sei für sie so langweilig wie möglich!

Indem Du ihre Provokationen und Beleidigungen nicht beachtest, entziehst Du ihnen die Aufmerksamkeit, die sie suchen. Diese Hater-Raider-Gruppierungen wollen eine Reaktion erzeugen und Dich aus der Fassung bringen. Wenn Du ruhig bleibst und 0% darauf eingehst, verlieren sie ihr Interesse.

2. Nutze den Panik Button!

Der Panik Button ist aus unserer Sicht das effektivste Sicherheitstool, um Deinen Stream bei einem Hate-Raid in Sekundenschnelle abzusichern.

Der von uns konfigurierte Button löst mit nur jeweils einem Knopfdruck folgende Aktionskette aus und ist beliebig erweiterbar:

– Aktivierung/Deaktivierung des Abo-/Emote-Chats
– Erstellung eines Stream-Markers wann der Hate-Raid angefangen und aufgehört hat.
– Absetzen individueller Chat-Nachrichten für die Viewer.
– Alerts werden deaktiviert/aktiviert.
– Kamera wird deaktiviert/aktiviert.

Derzeit können wir folgende Anleitungen für die Installation des Panik Button zur Verfügung stellen:
– StreamDeck
– StreamDeck mobile
– TouchPortal

Tools wie der Abwehr-Modus von Twitch oder der Sery_Bot liefern zwar zu Beginn einen soliden Schutz, jedoch erweist sich der Panik-Button mit seinen individuell einstellenbaren Multi-Aktionen als weitaus wirkungsvoller und äußerst benutzerfreundlich in der Anwendung.

3. Vertraue Deinen Mods!

Ein gutes Team im Background zu haben ist unumgänglich. Deine Mods sollten wissen wie sie sich während eines Hate-Raids zu verhalten haben und wie sie mit den verschiedenen Situationen umgehen sollen. Hier zählt die Devise: Nicht diskutieren, alles wegbannen und keine Entbannungsanträge annehmen! Du kannst Deine Mods für eine kleine Schulung zu diesem Thema auch gerne zu uns schicken.

4. Streamen im Abonnenten-Modus (Optionale Lösung)

Wichtig: Damit ist nicht der Chat im Abo-/Emote-Modus gemeint, sondern der komplette Stream!

Nicht alle Streamer können diese Angriffe einfach ignorieren und ihren Stream fortführen, als wäre nichts passiert. Daher möchten wir eine zusätzliche Lösung vorschlagen, um kontinuierliche Hate-Raids einzudämmen: Streamen im Abonnenten-Modus. Wir verstehen, dass diese Maßnahme nicht optimal für Euer Wachstum auf Twitch ist. Trotzdem stellt sie vorübergehend eine effektive Möglichkeit dar, unter den gegebenen Umständen für die treue Kern-Community präsent zu sein und Eure Streams fürs Erste ungestört fortzusetzen.

Um diese Streams durchführen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

– Du musst den Affiliate- oder Partnerstatus haben.
– Du musst an mindestens 90 einzelnen Tagen als Partner oder Affiliate gestreamt haben.
– Du darfst an den letzten 90 einzelnen Streaming-Tagen nicht gegen die TOS verstoßen haben.

Hate-Raids - Wie verhalte ich mich 2

Hate-Raid Phase 2: Erfolgreiches Doxing und privater Terror

 

5. Verhalten bei Essensraids

Essensraids werden ausschließlich über Lieferando ausgelöst. Restaurants in Deinem näheren Umfeld werden dutzende, unbezahlte Fake-Bestellungen auf Deinen Namen und Deine Adresse erhalten und zu Dir nach Hause liefern.

Erkläre dem Lieferanten, dass Du Streamer und Opfer einer Fake-Essensbestellung geworden bist.

Ganz wichtig: Bitte fotografiere direkt bei der ersten Lieferung unbedingt die Quittung! Um weitere Lieferungen stornieren zu können, benötigst Du die Bestellnummer, die auf der Quittung zu finden ist.

Kontaktiere umgehend die Lieferando-Hotline unter: 030 837 96 000. Wähle diese Nummer und dann die Durchwahl „2“ für Restaurants. Teile dem Mitarbeiter mit, dass Du Streamer und Opfer von Fake-Essensbestellungen geworden bist, und gib die auf der Quittung vermerkte Bestellnummer durch. Der Mitarbeiter kann über diese Bestellnummer im System nachsehen, wie viele Bestellungen auf Deine Adresse aufgegeben wurden, und diese stornieren.

Sollten bereits weitere Lieferanten auf dem Weg zu Dir sein, können diese Bestellungen leider nicht mehr gestoppt werden. Verfahre in diesem Fall ebenfalls wie oben beschrieben: Erkläre die Situation und fotografiere weitere Quittungen für die Anzeige bei der Polizei.

Hate-Raids - Wie verhalte ich mich 3

6. Verhalten bei Swattings

Sollten bei dir zu Hause Polizei oder Feuerwehr eintreffen, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. Wir verstehen, dass die Situation sehr unangenehm und beängstigend sein kann, und du möglicherweise besorgt bist, Ärger mit den Behörden zu bekommen. Wir möchten dich beruhigen: Du bist nicht schuld an diesem Einsatz und musst keine Konsequenzen befürchten.

Erkläre den Einsatzkräften ruhig und sachlich, dass du ein Streamer bist und Opfer eines Fake-Notrufs geworden bist. Die meisten Einsatzkräfte sind über solche Fake-Einsätze informiert und werden in der Regel schnell wieder abfahren.

Wir empfehlen Dir, der Polizei deine Telefonnummer mitzuteilen, damit sie dich bei einem erneuten Fake-Einsatz kontaktieren und gegebenenfalls andere Einheiten wieder zurücksenden können. Der Anruf kann oft nicht verhindern, dass die Feuerwehr während des Telefonats bereits auf dem Weg zu dir ist, da sie auf den Notruf reagieren muss. Es besteht jedoch eine reelle Chance, dass sie auf halbem Weg umkehren, wenn sie entsprechend informiert werden.

Hate-Raids - Wie verhalte ich mich 4

Hate-Raid Phase 3: Beweise sammeln und Anzeige erstatten

 

Das Hauptziel der Hate-Raider ist es IMMER Deine Klardaten (Namen, Adresse etc.) herauszufinden, um im Anschluss Essenraids und Swattings auszulösen.

7. Erstatte umgehend eine Anzeige bei der Polizei (auch über die Onlinewache möglich) und sammle alle Daten und Fakten:

– Der Überfall in Deinem Stream (VODs, Clips, Screenshots aus dem Chat, Follower-Liste und Entbannungsanträge)
– Videos und Beiträge von Eurem Discord-Server per Screenshot sichern (keinesfalls herunterladen!)
– Alle Belege der Essenraids
– Alle Informationen zum Fake-Einsatz
– Missbrauch Deiner privaten Daten (Doxing)

WICHTIG: Hast Du die Anzeige aufgegeben und eine Rückmeldung mit einem Aktenzeichen erhalten, melde Dich mit dem Aktenzeichen bei uns. Wir sorgen dafür, dass Deine Anzeige und die Daten zur richtigen Stelle weitergeleitet werden, um die polizeilichen Ermittlungen zu unterstützen.

Wenn du noch weitere Fragen hast oder etwas unklar ist, zögere bitte nicht, uns anzusprechen. Wir helfen Dir gerne!

TeamKompass e.V. Discord Server

Ein wichtiger Hinweis an dieser Stelle: wir verdienen mit solchen Hilfestellungen keinen Cent! Sämtliche Services, Tutorials innerhalb des Sicherheitsbereichs auf der Homepage sind kostenlos für jeden nutzbar. Kostenlos sind ebenso Beratungsgespräche zu Sicherheitsthemen, Hate-Raids, Impressumsdiensten usw.
Unser Engagement ist eine rein ehrenamtliche, kostenlose Tätigkeit für Streamer! Wir schreiben jede Anleitung, jeden Text selbst, testen die vorgeschlagenen Programme und Tools und stellen anschließend diese Anleitungen und Tipps unentgeltlich zur Verfügung.
Cheers! TeamKompass

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner